VipZ in Nicaragua (2)

Manualidades
Zur ersten Seite
2. Geht was weiter? Muss überhaupt was weitergehen? Was macht der Verein zur Erforschung und Förderung von Volksbildung und internationaler pädagogischer Zusammenarbeit e.V. (VipZ) in Zukunft? Hat er eine?
Schwer war’s, Abschied zu nehmen, genauso schwer ist’s, was Neues zu suchen. Zuerst: Die Verantwortung für die noch vorhandenen Spendengelder sind wir als Verein nicht los. Und die Zusammenarbeit mit dem hochkompetenten Team Olivia-Blanca Lidia-Perla, z.B. auch Olivias „preußisch“ korrekte Verwaltung, haben für uns und die Spender hohe Maßstäbe gesetzt. Dahinter wollen wir wenn irgend möglich nicht zurückfallen.
Zwischenzeitlich haben wir mit einer größeren Summe einem Projekt in Ometepe, gut verwaltet von einem Pfarrerehepaar und vorgestellt im letzten Heft Briefe aus Matagalpa, unter die Arme gegriffen, mit dem Bildungsarbeit und Lehrerfortbildung unterstützt wird.
Wir haben gemerkt, dass es nicht wirklich ganz befriedigend ist, die vorhandenen Spendengelder einfach an andere Institutionen mit ähnlicher Zielsetzung weiter zu geben. Denn unsere Recherchen hatten ergeben, dass oft auch sie im Umbruch sind oder manche gar etwas ratlos, wie sie am besten weiterarbeiten wollen.
Wir haben gelernt, dass wir uns selber mit kümmern müssen, dass die noch gut vorhandenen Spendengelder sinnvoll eingesetzt werden. Das haben wir besonders bei Olivia gelernt, die nie mit einer Geldüberweisung einfach zufrieden gewesen wäre. Das hätte sie uns nicht durchgehen lassen, als sich aus der Verantwortung stehlen, als billige Almosengabe kritisiert. Sie wollte, dass wir uns interessieren, was im Einzelnen gemacht wird, sie wollte auch unsere Meinung, manchmal die Beratung mit uns.
Also bleibt uns – notgedrungen – nicht viel anderes übrig, als uns was einfallen zu lassen. Jedenfalls: nach all dem, was wir in der langen Zeit über Bildung in Nicaragua usw. erzählt haben, bleibt unsere Verantwortung gegenüber den Spendern und so auch gegenüber den nicaraguanischen Lehrerinnen und Lehrern erstmal bestehen. Also wollen wir die noch vorhandenen Spendengelder gut einsetzen. Und vielleicht ergibt sich daraus wieder etwas mehr? Zwar sind wir schon ein bisschen müde, aber offen für was vielleicht Überraschendes, Neues mitunter auch. Schau mer mal.

weiterlesen